Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.

Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um gewissen Funktionen der Webseite zu gewährleisten.

Darüber hinaus verwenden wir einige Cookies, die dazu dienen, Informationen über das Benutzerverhalten auf dieser Webseite zu gewinnen und unsere Webseite auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern.

EVANGELISCH IN WEISSACH IM TAL

Berichte aus den Kindergärten Cottenweiler und Marktplatz mit Familienzentrum

Evangelischer Kindergarten Cottenweiler: Projektwochen

Projekt Mini+: Farben
Projekt Midis: Märchen

In den letzten Wochen haben die Kinder in altershomogenen Gruppen eifrig an verschiedenen Projekten gearbeitet. So haben sich die Maxis ausgiebig mit dem Thema "Leopard" und die Midis mit dem Thema "Märchen" befasst.

Die Mini+ Kinder hatten das Thema "Farben". Im Mittelpunkt stand das Bilderbuch "Die wahre Geschichte von allen Farben" von Eva Heller. In diesem Buch wird jede Farbe mit ihrem speziellen Eigenschaften vorgestellt und es wird auch dargestellt was passiert, wenn sich die falschen Farben miteinander mischen. Beim Betrachten des Buches gab es für die Kinder immer wieder AHA Momente. Die Kinder lernten die Grundfarben und Mischfarben spielerisch durch Farbspiele, Fingerspiele und Lieder kennen. Spannend war es vor allem zu sehen, wie aus den Grundfarben Rot, Gelb und Blau die Mischfarben Orange, Grün und Violett entstehen und wie sie im Farbenkreis angeordnet sind. Über die ganze Zeit des Projektes sind die Kinder immer wieder kreativ geworden und haben in Anlehnung an das Bilderbuch von Eva Heller ihr eigenes Bilderbuch gestaltet, welches sie am Ende des Projektes stolz mit nach Hause nehmen konnten

Evangelischer Kindergarten Cottenweiler: Wald- und Wiesentage

 

Mitte Juni war es endlich wieder soweit, bei strahlendem Sonnenschein und warmen Temperaturen fuhr uns ein ortsansässiges Busunternehmen zum Schützenhaus Heutensbach. Von dort starteten wir unsere Wald- und Wiesentage. Ob auf dem Hosenboden den Waldboden hinunter rutschen, eine Herde Schafe beobachten, gemeinsam aus Moos und Ästen ein Tipi bauen oder aus gesammelten Naturmaterialien Mandalas gestalten, es war für alle etwas dabei.

Unseren Morgenkreis hielten wir auf dem großzügigen Waldsofa ab. In gemütlicher Runde wurde das Waldbegrüßungslied angestimmt und im Anschluss gevespert. Gestärkt konnte dann wieder der Wald erforscht werden. Neben den täglichen Besuchen des Spielplatzes am Schützenhaus, erwanderten wir uns acuh einen Besuch auf dem Spielplatz in Oberweissach. Es war eine sehr schöne und erlebnisreiche Woche im Wald, die uns allen viel Freude bereitet hat.

Evangelischer Kindergarten Cottenweiler: Minis und Mini+ zu Besuch beim Bauhof

Am 15.06.2018 war es auch für die Mini+ des Kindergarten und die Minis aus der Krippe soweit. Ein Ausflug zum Bauhof in Bruch. Das erste Highlight des Tages: die Fahrt mit dem Bus. Beim Bauhof angekommen, wurden wir von Herr Sanzenbacher in Empfang genommen und über das Gelände des Bauhofs geführt. Dort haben wir viele interessante Dinge gesehen: verschiedenen Fahrzeuge, Verkehrsschilder, Motorsägen, Laubbläser und vieles mehr. Einige der Fahrzeuge durften wir dann sogar ausprobieren. Zuerst sind wir in einem Hubkorb weit nach oben gefahren und haben uns den Bauhof von oben angeschaut. Anschließend wurde eine Runde im Unimog und dem neuen Heckenschneider gedreht. Noch einmal ein herzliches Dankeschön an Herr Sanzenbacher und das Bauhofteam für diesen tollen Tag.

Evangelischer Kindergarten Cottenweiler: Feuerlöscherübung - für den Notfall gut vorbereitet

Am 12.06.2018 besuchte das Team des Evangelischen Kindergarten Cottenweiler eine Feuerlöschübung im Feuerwehrgerätehaus Aichholzhof.

Zuerst gab es eine kleine theoretische Einweisung, bei der die verschiedenen Arten von Feuerlöschern, deren Handhabung und Einsatzmöglichkeiten erklärt wurden. Auch über Rauchmelder, Branddecken und das Verhalten im Brandfall wurde gesprochen.

Anschließend galt es das zuvor Gehörte praktisch umzusetzen. Auf dem Hinterhof wurde für jede Fachkraft, in einer Schale, ein Feuer entfacht. Dieses musste mit einem Feuerlöscher gelöscht werden. Für alle war dies, glücklicherweise, der erste Umgang mit einem Feuerlöscher. Wir sind froh, dass wir den Umgang mit einem Feuerlöscher in einer ungefährlichen Situation ausprobieren und üben konnten, um für den Ernstfall gut vorbereitet zu sein.

Ein großes Dankeschön an die Gemeinde Weissach im Tal und die Firma Ludwig für diese wichtige praktische Erfahrung.

Evangelischer Kindergarten Cottenweiler: Besuch der Maxis im Polizeirevier Backnang

Mit dem Bus machten wir uns am 13.06.2018 auf den Weg zum Polizeirevier nach Backnang. Dort wurden wir von Frau Fleischer empfangen.

Sie erklärte uns die Aufgaben der Polizei und wir konnten uns die Ausrüstung einer Polizistin anschauen. Pistole, Schlagstock, Pfefferspray, Handschließen, Funkgerät, Taschenlampe und Kugelschreiber. Die beiden letzten, sind die am häufigsten benutzten Utensielien eines Polizeibeamten.

Die Telefonzentrale mit mehreren Telefonen, Monitoren und vielen leuchtenden Schaltern und Knöpfen war für alle sehr interessant.

Die mit dem Nötigsten ausgestatteten Arrestzellen, waren für alle von innen und von außen (durch einen Spion in der Tür) sehr beeindruckend. Doch bevor ein Verbrecher in diese Zelle kommt, wird er von allen Seiten fotografiert, gewogen, gemessen und sein Handabdruck wird genommen. Das durften die Kinder alles selbst auch ausprobieren.

Am Ende der Führung konnte sich jeder im Polizeiauto genau umschauen und probesitzen.

Für die Maxis war es ein sehr eindrucksvoller und interessanter Vormittag. Wir danken Frau Fleischer vom Polizeirevier Backnang herzlich für ihren Einsatz und ihre Zeit.

Evangelischer Kindergarten Cottenweiler: Unser Sommerfest - Wanderung auf die Forche

Am Samstag, den 09.06.2018, haben wir uns um 10 Uhr auf dem Parkplatz am Bildungszentrum getroffen um gemeinsam zur Forche zu wandern.

Begonnen haben wir mit zwei Liedern, welche die Kinder den Eltern vorgesungen haben. Dann ging es auch schon los. Auf dem Weg erwarteten uns drei Spielstationen. Die erste Station war ein Kartoffellauf, bei dem man im Slalom um ein paar Hütchen laufen musste. Ein Stückchen weiter oben gab es eine weitere Station, das Säckchen werfen, bei dem einige Säckchen in vorgezeichnete Kreise geworfen werden mussten. Unsere letzte Station am Ende unseres Wegs zur Forche war das Dosen werfen.

Auf der Forche angekommen, erwartete uns bereits ein Salatbuffet, zu dem alle Familien etwas beigetragen haben. Auch das Grillfeuer war bereits angezündet. Es wurde gespielt und getobt und zwischendurch  gab es dann eine Stärkung vom Grill und dem leckeren Salatbuffet.

Gegen 13 Uhr erwartete uns noch eine kühle Überraschung- der Eismann ist mit seinem Auto zur Forche gekommen. Gesponsert von unserem Elternbeirat durften sich alle-  egal ob groß oder klein etwas Leckeres aussuchen. Das war ein gelungener Abschluss für unser Sommerfest!

Ein herzliches Dankeschön an den Elternbeirat, Herr Huraj und alle die zum Gelingen dieses Festes beigetragen haben

Evangelischer Kindergarten Cottenweiler: Wer will fleißige Handwerker sehn, der muss in die Backstube geh´n

Anfang Juni besuchten unsere Midis am Nachmittag die Bäckerei Trefz in Unterweissach. Herr Müller Senior und Herr Müller Junior empfingen uns herzlich.

Gleich wurde ein Teig mit Mehl, Hefe, Butter, Milch und Ei in einer der Teigmaschinen zusammengerührt. Nachdem die 2,5 kg Teig in einzelne Laibe portioniert wurden, kamen sie in eine Walzmaschine und wir hatten runde Pizzaböden. Diese kamen anschließend in eine Portionier Maschine, die unter anderem auch kleine Kugel machen konnte. Alle kleinen Teigstücke wurden zum Schluss von einer Stangenrollmaschine in handliche Teigstangen geformt.

Die Kinder formten Schnecken, Zöpfe, Ringe und Vieles mehr. Einige Backbleche waren voll mit den Teiglingen, diese wurden dann bestrichen und mit Hagelzucker und Mandeln verziert und kamen zum Ruhen/ Gehen in einen warmen Raum.

Während der Pause blieb Zeit für ein erfrischendes Getränk und die Herren Müller beantworteten geduldig die Fragen der Kinder.

Eine der Fragen war: „Wie werden die Brezeln braun?“

Meinung der Kinder: „Die bleiben so lange im Ofen bis sie braun sind.“

Doch wir haben gesehen, warum das Laugengebäck braun ist und wie es „gelaugt“ wird. Jeder durfte beim „Einschießen“ der Brezeln helfen und nach dem Backen diese auch wieder herausholen.

Das Lager der Bäckerei hat riesen Tanks mit Mehl, Körner und natürlich

auch Schokolade. Von allem konnten die Kinder kosten. Zum Schluss besuchten wir noch den Raum der Konditorei.

Alle freuten sich über die frisch gebackenen Brezeln, die sie gleich mit nach Hause nehmen konnten. Am nächsten Morgen bekamen die Midis und auch alle Kinder des evang. Kindergarten Cottenweiler 2 große Tüten mit den selbstgeformten, ausgebackenen Gebäckstücken. Diese Köstlichkeiten ließen sich alle gleich schmeckten.

Wir danken der Bäckerei Trefz und Familie Müller ganz herzlich für Ihre Zeit und die Möglichkeit mal in Ihrer Backstube zu „werkeln“ und einiges über den Beruf des Bäckers zu erfahren.

 

 

Familienwanderung Evang. Familienzentrum Marktplatz, Kindergarten Marktplatz

Das Evang. Familienzentrum Marktplatz veranstaltete am Samstag, den 14. April 2018 gemeinsam mit dem Schwäbischen Albverein Ortsgruppe Weissacher Tal eine Familienwanderung. Bei schönstem Frühlingswetter erkundeten die Familien unter der Leitung von Naturparkführer Walter Hieber das Steinbachtal bei Althütte.  Nach dem Begrüßungsspiel „Wildschweine im Wald“, begaben wir uns auf Tiersuche in den Wald. Verschiedene Tiere (Holztiere) hatten sich auf unserem Weg gut getarnt versteckt. Die Kinder schlichen leise durch den Wald und freuten sich über jedes gefundene Tiere. Als nächstes bekamen die Familien die Aufgabe: Jede „Vogelfamilie“ baut sich ein Nest. Tolle Nest-Konstruktionen entstanden und wurden in Bäumen, Büschen und Baumstümpfen gesetzt. Die „ausgeschlüpften Vogelkinder“ mussten dann mit (Woll)-Würmern gefüttert werden. Danach ging es steil bergab zum Bach, dort fanden die Kinder eine Flaschenpost, mit dem Hinweis auf einen Goldschatz. Die goldigen Bonbons fanden alle Kinder lecker. Zum Abschluss wurde am Spielplatz noch ein Grillfeuer entfacht und Würstle gebraten. Vielen Dank an Herrn Hieber für die schönen gemeinsamen Waldaktionen.

 

 

Familiengottesdienst

Am 18. März gestaltete der Evang. Kindergarten Marktplatz mit Krippe den Familien- und Taufgottesdienst in der St. Agatha Kirche.

Zu unserem diesjährigen Jahresthema „Meine Welt – Unsere Welt“ gehörte auch die Geschichte von der Schöpfung. Da wir die Kinder beim Entdecken ihrer Umwelt begleiten, lernen sie viele Dinge wahr zu nehmen und das Gute wert zu schätzen.

Im Gottesdienst wurde die Schöpfungsgeschichte von den Kindern musikalisch erzählt und dargestellt. Mit dem Lied „Du gibst uns die Sonne“ fügten alle Kinder einzelne Elemente, wie z. B. Sonne, Mond und Sterne, Tiere, Pflanzen, Flüsse und Menschen zu einem vielfältigen Bild zusammen. So entstand „unsere Welt“, die Hr. Pfarrer Stroh in der Predigt vertiefte. Beim Lied „Wer ist der König des Dschungels“ hatten alle „großen und kleinen Menschen“ ersichtliche Freude.

Ein weiterer Höhepunkt war das Feiern der Taufe von Finley Momo Hermann, dem Sohn einer Kollegin unserer Einrichtung. Die Kinder sangen für ihn und seine Familie ein Segenslied und überreichten Taufgeschenke.

Am Ende erhielt jeder eine Karte mit dem Gebet aus dem Gottesdienst.

Papas Willkommen im Evang. Kindergarten Marktplatz

 

Von den Kindern mit großer Vorfreude erwartet, waren  am 26.01. und am 02.03. 2018  unsere Papas in den  Kindergarten eingeladen.  Zuerst gab es eine fröhliche Begrüßungsrunde, bei der die Väter mit Klangröhren ein Lied spielen mussten. Die Kinder haben es sofort erkannt: „Hänschen klein“. Danach brannten die Kinder darauf, ihren Papas den Kindergarten zu zeigen. Ob Entdeckungsinsel, Atelier oder Sinnesraum – es gab viel zu entdecken. Eifrig wurde gemalt und gespielt. Tolle Murmelbahnen gebaut, die Papas beim Fußballflipper abgezockt  und endlich konnte man dem Papa mal zeigen, was man mit Bauklötzen so alles bauen kann. Die Zeit ging leider viel zu schnell vorbei.  Mit einem gemeinsamen Vesper  klang ein schöner Abend für die Kinder, Papas und Erzieherinnen  aus. Wir freuen uns schon auf das nächste Mal.

 

 

Faires Frühstück im Kindergarten Cottenweiler

Am Donnerstag, den 03.05.2018, fand in unserem Kindergarten ein besonderes Frühstück statt. Anstelle von selbst mitgebrachtem Vesper, gab es für die Kinder an diesem Tag verschiedene fair gehandelte Lebensmittel, die zu einem leckeren Müsli mit Obst, Broten mit Gemüse und einem Punsch zubereitet wurden.

Vätervesper - Die Papas zu Besuch im Kindergarten Cottenweiler

Am Nachmittag des 27. April 2018 war in unserem Kindergarten etwas los. Die Kinder waren zusammen mit ihren Papas zum Vätervesper eingeladen. Darauf haben sich die Kinder schon seit Wochen gefreut. Einen ganzen Nachmittag lang konnte zusammen mit Papa gespielt, getobt, gebastelt, gekuschelt werden und vieles mehr. Voller Begeisterung zeigten die Kinder ihren Vätern ihre Lieblingsbücher und –spiele. In der Bauecke entstand eine riesige Murmelbahn, im Rollenspielraum wurden Rollenspiele gespielt und getobt. Auch die Räume der Krippe wurden von vielen Kinder und ihre Papas ausprobiert. Im Atelier und im Flur wurden Kinder und Papas kreativ. Hier entstanden bunte Holzblumen für unseren Garten und tolle Handabdruckbilder. Für die Stärkung zwischendurch gab es ein Buffet. Zum Abschluss konnten wir, dank Sonnenschein, noch eine Weile im Garten spielen und uns so richtig austoben.

 

Ausflug der Maxis in die Wilhelma

Wenn einer eine Reise tut, dann kann er was erzählen....

Unser Maxiausflug hatte einige Ereignisse mit sich gebracht.

Die Sperrung des Bahnhofs Bad Canstatt ließ die Aktion fast ausfallen und ein technischer Defekt erschwerte uns dann noch die Rückfahrt.

Trotz aller Herausforderungen, sind wir in der Wilhelma angekommen und konnten uns ganz auf die Suche nach den Tieren unseres Projektthemas "Geparden" machen.

Die Geparden lagen müde und schläfrig am Zaun und die Tierpflegerin erklärte uns, dass sämtliche Raubkatzen zwischen 16 und 20 Stunden am Tag ruhen. Sie beantwortete uns sämtliche Fragen.

Können Geparden auf Bäume klettern? Junge ja, weil deren Krallen noch spitzig sind.

Wie erkenne ich, ob es ein Gepard oder ein Leopard ist? Der Gepard hat kleine schwarze Punkte im Fell, der Leopard hat schwarze Ringe. Der Gepard hat im Gesicht zwei Tränenstreifen.

Mit ganz viel Wissen über Geparden verließen wir am Nachmittag die Wilhelma und wurden am Bahnhof in Backnang von den Eltern der Kinder empfangen.

 

 

Besuch der Maxis und Midis im Bauhof der Gemeinde Weissach im Tal

Am Freitag, den 20. April machten wir uns, bei herrlichem Sonnenschein, auf den Weg nach Bruch.

Ein toller Begrüßungswegweiser zeigte uns den Eingang, wo auch schon Herr Sanzenbacher und sein Bauhofteam uns erwarteten.

Alle Kinder durften eine Rundfahrt im Unimog und im Kleintransporter machen. Das war eine Freude.

Was macht der Salzstreuer vom Winterdienst im Sommer? Er ist in der Warmhalle bei Wartungsarbeiten und wird gestrichen, damit das Salz wieder gut rutschen kann.

Ein Aufsitzrasenmäher, der sich um die eigene Achse drehen kann, durften wir uns anschauen. Die Kehrmaschine mit und ohne Wasserfunktion kam für uns auch zum Einsatz. Herr Sanzenbacher führte uns über den ganzen Bauhof, zeigte und erklärte uns die zahlreichen Geräte und ihre Verwendung. Endlich konnten wir einen Teil der Maschinen, welche wir sonst von der Ferne sehen, wenn sie bei uns im Kindergarten zum Einsatz kommen, von Nahem betrachten.

Es war ein ganz toller, interessanter Ausflug für uns alle.

Ein herzliches DANKESCHÖN an Herr Sanzenbacher und das gesamte Bauhofteam

 

Ostern in der Krippe 2018

Eingebettet in unser Jahresthema „Meine Welt – deine Welt“ haben wir uns die Schöpfungsgeschichte aus der Bibel genauer angeschaut. In der Krippe startete die Erzählung mit wundervollen Bildern des Erzähltheaters, auch Kamishibai genannt. Begleitet wird die Geschichte u. a.  mit dem christlichen Lied „Du gibst uns die Sonne“ welches die Kinder klein und groß voller Freude mit Klatschen, Gesang und gebastelten Symbolen begleiten. Als Weiterführung konnten die Kinder sich aktiv bei der Geschichte mit einbringen, als wir sie noch einmal in unserer Kreismitte mit Tüchern, Tieren, Pflanzen, Menschen, usw. darstellten.

Im Vordergrund der Schöpfungsgeschichte stehen für uns dieses Mal vor allem die Menschen. Denn hier knüpfen wir wieder an unser Jahresthema an. Aber sehr gut passt diese Erzählung aus der Bibel auch in die Osterzeit. Denn auch hier geht es um das Wachsen von dessen, was Gott uns gibt.

An unserem Familiengottesdienst am 18. März 2018 können Sie einen kleinen Einblick davon bekommen, wie wir mit den Krippen- und Kindergartenkindern unser aktuelles Thema umsetzen.

Hilf mir kleiner Eisbär! Das Deutsche Rote Kreuz zu Besuch im Kindergarten Cottenweiler

Wie auch schon im letzten Jahr, besuchte uns Frau Hellmuth vom Deutschen Roten Kreuz Rems-Murr-Kreis in der Einrichtung.

Zu Beginn des Tages erzählte Sie uns, weshalb es das Deutsche Rote Kreuz gibt und warum es so heißt. Hierzu brachte Frau Hellmuth einen Eisbären mit, welcher eine sehr lange und erlebnisreiche Reise vor sich hatte. Anschließend wurden wir in altershomogene Gruppen eingeteilt. In diesen Gruppen wurde uns erzählt, welche Nummer wir bei einem Notfall wählen müssen und was wir am Telefon sagen müssen, damit die Rettungssanitäter uns helfen können. Ebenfalls bekam jedes Kind eine kleine Erste-Hilfe-Box. Diese verzierten wir später noch mit einem selbst gebastelten Eisbären. In der Box waren Pflaster, Handschuhe und Verbandsmaterial. Mit diesem Material haben wir uns gegenseitig an verschiedenen Körperstellen verbunden. Das Highlight des Tages war das Kunstblut mit Erdbeergeschmack. Alle Eltern erschraken beim Anblick ihrer Kinder.

 

Danke an Frau Hellmuth für den Schönen und ereignisreichen Tag!

 

Bauhofbesuch 2017

Die Maxi-Kinder vom Evang. Kindergarten Marktplatz besuchten am Freitag, den 24. November 2017 den Bauhof in Bruch. Mit einem Schild mit der Aufschrift: „Herzlich willkommen Kindergarten Markplatz“ wurden wir empfangen.

Der Bauhofleiter Rolf zeigte uns als Erstes den Baggerlader, damit durften die Maxikinder  in die Höhe schweben und sich einmal den Bauhof von oben ansehen.

Aus der Fahrzeughalle wurde danach der Unimog von Tobias, einem weiteren Bauhofmitarbeiter, herausgefahren. Immer zu zweit durften die Kinder einsteigen und eine Runde mit Tobias um den Bauhof drehen. Rolf fuhr  mit einem weiteren Bauhof-Fahrzeug  vor und zur großen Freude der Kinder wurden sie nochmals zum Einsteigen eingeladen. Wendig und spritzig ging es mit diesem kleineren Truck  noch einmal auf spaßige Fahrt.

Auch weitere Geräte wurden von uns besichtigt. U.a. Geräte für den Winterdienst.  Die große Schneeschiebeschaufel, das Salz Silo, den  Splitt- und Streusalz  Aufsatz für den Unimog. Wir stellten fest, die Bauhofmitarbeiter sind für Eis und Schnee gut vorbereitet.

Vielen Dank an die Bauhofmitarbeiter Rolf und Tobias, für die Einladung und ihre tolle Führung.  Es war für uns ein sehr interessanter Tag  und er hat uns sehr viel Freude bereitet.

Martinifest 2017

„Zum Martinstag steckt jedermann leuchtende Laternen an.“                                                                         

Am Freitag, den 10.11.2017 feierten wir im Kindergarten Marktplatz den Martinstag. In verschiedenen Workshops konnten die Kinder die Geschichte von St. Martin spüren und erleben.  Da wurden Gänse gebastelt, die Geschichte als Rollenspiel eingeübt und mit Instrumenten verklanglicht. Ein Fingerspiel von St. Martin vorgespielt und ein leckeres gemeinsames Frühstücksbuffet zubereitet. Stolz präsentierten die Kinder Ihre Workshop-Ergebnisse.  Im Kerzenschein und mit Laternenliedern   wurden die Vorführungen umrahmt.   „Vergiss den andern nicht drum brennt das kleine Licht“

Tag der offenen Tür am 21. Oktober 2017 im Kindergarten Cottenweiler

Die Freude ist groß
Pfarrer Stroh, Architekt Häußer, Bürgermeister Schölzel, Einrichtungsleitung Frau Schlatterer, Elternbeiratsvorsitzende Frau Wolf (vlnr.)
Das pädagogische Team Kindergarten Cottenweiler mit Krippe: Frau Mönch, Frau Schmid (Leitung Krippengruppe), Frau Bauer (Leitung Kleingruppe), Frau Lemke, Frau Keller, Frau Schlatterer (Einrichtungsleitung) und Frau Steinbeck (vlnr.) mit Pfarrer Stroh

 

Große Freude herrschte bei der offiziellen Einweihung bei allen Beteiligten: mit dem Kindergarten Cottenweiler wurde ein weiterer Kindergarten in der Gemeinde von Grund auf modernisiert.
Kaum widerzuerkennen ist der Kindergarten, der einst Ende der 60iger, Anfang der 70iger Jahre errichtet wurde. Alles ist neu: helle, lichtdurchflutete Räume, eine wunderschöne Küche mit integrierter Kinderkochzeile, verschieden Themenecken, ein neuer Krippen- und Schlafbereich, ansprechende neue Sanitärräume – bis hin zur einer modernen Deckenheizung.
Getreu dem Motto: Kinder sind unsere Zukunft - Kinderlärm ist Zukunftsmusik, investierte die Gemeinde in den Kindergarten Cottenweiler und baut damit das Betreuungsangebot vor Ort aus, fußend auf dem "Weissacher Modell", einem Konzept das auf eine dezentrale Kinderbetreuung setzt.
Im Kindergarten Cottenweiler gibt es künftig drei Gruppen, zwei Kindergarten- und eine Krippengruppe. Alle Gruppen ob klein, ob groß sind jetzt schon – kaum dass der Kindergarten samt Krippe wieder eröffnet hat – komplett gefüllt.
Insgesamt rund 400.000 Euro hat die bürgerliche Gemeinde in den Bau des modernisierten Kindergartens investiert, unterstützt durch Fördermittel des Bundes. Trotz des engen Zeitkorsetts und so mancher Überraschung während der Bauphase konnte sowohl der gesetzte Zeit- als auch Kostenrahmen eingehalten werden.
Bürgermeister Schölzel dankte im Rahmen der Einweihungsfeier allen, die zum Gelingen des Projekts beigetragen haben. Vorneweg dem bauleitenden Architekten, Herbert Häußer, allen beteiligten Bau-und Handwerksbetrieben, der evangelischen Kirchengemeinde als Träger, stellvertretend Herrn Pfarrer Stroh und natürlich auch dem Gemeinderat, der diese Investition in die Zukunft mitgetragen und bewilligt hat.
Ein Dank galt selbstverständlich auch den Eltern, Erzieherinnen und Kindern. Haben diese doch die Ausquartierung in Richtung Oberweissach so problemlos mitgemacht, die Bauphase überbrückt und in jeder Situation das Beste daraus gemacht.

Sara Meier

Feuerwehrbesuch 2017

Am Donnerstag, den 13.07.17 besuchten die Maxikinder des Evang. Kindergartens Marktplatz, bei sonnigem Wetter die örtliche Feuerwehr. Begrüßt wurden wir von Herr Mayer und Herr Zwickel. Als Erstes ging es los in die Leitstelle, dort wurde den Kindern erklärt wie man sich bei Gefahr verhalten muss.

Nachdem die wichtigsten W-Frage geklärt wurden, ging es weiter in die heißersehnte Fahrzeughalle und zu den Ausrüstungen. Hier konnten die Kinder  einiges praktisch ausprobieren. Beeindruckend, wie schwer doch das  Atemschutzgerät und die Schutzausrüstung sind. Nach einer Vesperpause auf dem Feuerwehrauto, kam die große Überraschung: Die Kinder konnten mit dem Feuerwehrschlauch auf Bälle spritzen. Dies hat allen großen Spaß gemacht. Auch unser Rückweg war etwas Besonderes, mit dem Feuerwehrauto ging es zurück in den Kindergarten.

Wir bedanken uns bei der Feuerwehr für den  schönen Vormittag und freuen uns schon aufs nächste Jahr.

 

Fair Trade - Banana Day

Am Freitag, den 12. Mai, war wieder Banana-Tag bei uns im evangelischen Kindergarten Marktplatz. Für die Eltern lag so einiges an Infomaterial aus, das sie mit nach Hause nehmen konnten. Mit den Kindern haben wir im Morgenkreis besprochen: Wo wachsen BananenWie werden die Bananen geerntet? Wie kommen Bananen zu uns? Was besagt das „Fairtrade-Zeichen“ auf den verschiedenen Lebensmitteln? Danach sangen wir gemeinsam das Lied „Gott hält die ganze Welt in seiner Hand“ (die Bananen und die Mangos… die Melone und den Kakao… , Ideen der Kinder). Genüsslich verspeisten Alle anschließend eine fair gehandelte Banane. Sehr lecker!

„Fetzige Hits für Kids“

Unter diesem Thema stand das Elterncafé  im Evang. Kindergarten Marktplatz „Angebote für Familien“ am 02. Mai 2017. Herr Leo Hartzsch sang mit  Eltern, Kindern und Erzieherinnen fröhliche Lieder. Mit Spaß und Freude waren alle dabei. Kinder und auch die Erwachsenen sangen begeistert  mit und begleiteten die Lieder mit Bewegungen. Die Kinder waren ganz beschwingt. Man hört  auch jetzt immer mal wieder „Ingo Flamingo“ oder „sei mutig und stark“ im Kindergarten und in der  Krippe. Auf diesem Wege wollen wir Herrn Hartzsch  ganz herzlich Danke sagen. Wir freuen uns schon auf das nächste Mal.

Das Elterncafé findet einmal im Monat  statt, es steht für alle Interessierte offen, Termine und Infos auf der Homepage der Evang. Kirchengemeinde Weissach im Tal.

Familienwanderung 2017

Am Samstag, den 29.03.2017 fand die Familienwanderung des Evangelischen Kindergarten Marktplatz statt. Start der Wanderung war der Spielplatz am Brühlweg. Von dort aus wanderten wir mit Sack und Pack zu einem kleinen Wäldchen bei Sachsenweiler. Am Ziel angekommen haben wir uns mit einem Waldlied begrüßt und gemeinsam ein Waldmandala aus Naturmaterialien gelegt, welche die Familien auf dem Hinweg gesammelt haben.
Nach einem anschließenden Picknick konnten die Kinder gemeinsam mit ihren Eltern den Wald mit Spiegeln, Lupengläsern, usw. erforschen und Rindenschiffe bauen. Als alle Rindenschiffe fertig gestellt waren, haben wir diese in der Weissach schwimmen lassen. Zum Abschluss haben wir das Lieblingslied der Kindergartenkinder „Oh du armer Floh“ gesungen.

Ostern in der Krippe

Gespannt horchten die Zweijährigen in der Krippe der Geschichten rund um Ostern von Jesus. Zu Beginn erzählte der kleine Esel Benjamin von Jesus, der zu ihm kam und auf seinem Rücken in die Stadt Jerusalem ritt. Die Kinder wurden mit einbezogen und bauten aus Holzklötzen die Stadt Jerusalem sowie den Weg für Jesus mit schönen Blättern und kleinen Stoffstücken. Das freudige umherspringen des Esels wurde mit Ästchen als Klanghölzern rhythmisch begleitet. Kurz vor Ostern gestalteten wir in Bezug auf die Ostergeschichte dann einen Ostergarten. Stück für Stück wurde dieser in einer großen Schale aufgebaut und später ausgeschmückt. Zu sehen ist der Weg aus Steinen, der Berg mit dem Kreuz an dem Jesus  starb, eine Kerze für Jesus sowie das leere Grab daneben und blühende Blumen als Symbol des neuen Lebens.

Wir haben das Feuer entfacht!

In den letzten Wochen fand in der Krippe des Evangelischen Kindergarten Marktplatz ein Projekt zum Thema Feuerwehr statt. Kinder beider Gruppen trafen sich hierfür einmal in der Woche, um verschiedene Aktionen zu machen. So wurden beispielsweise aus großen Kartons Feuerwehrautos gebastelt oder im Garten der Krippe ein Feuer angezündet und anschließend wieder gelöscht. Ein besonderes Highlight war unser Ausflug zum Feuerwehrgerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr Weissach im Tal. Begeistert saßen die Kinder im Feuerwehrauto, probierten Helm, Handschuhe und Jacke und staunten über das Blaulicht. Auf diesem Weg noch einmal vielen herzlichen Dank an die Freiwillige Feuerwehr Unterweissach für dieses tolle Erlebnis!

Ins Wasser fällt ein Stein...

Am Sonntag, 12. März fand ein Tauferinnerungsgottesdienst zum Thema: „Ins Wasser fällt ein Stein“ in der Evangelischen Sankt Agatha Kirche in Unterweissach statt, den unser Kindergarten mitgestaltet hat. Zuvor durften die Kindergartenkinder gemeinsam mit Pfarrer Stroh das Taufbecken und den Kirchenraum besichtigen. Dies war für die Kinder ein spannendes Erlebnis und so manches Detail wurde während des Gottesdienstes wieder entdeckt.

Zum Gottesdienst, bei dem auch zwei Kinder getauft wurden, konnte jedes Kind seine Taufkerze mitbringen, diese anzünden und auf den Altar stellen. Dieses Lichtermeer hat uns den ganzen Gottesdienst über begleitet. Die Maxikinder haben zu unserem Thema etwas vorbereitet und danach wurde die Gemeinde zu einem Sinnesexperiment eingeladen.

Als Andenken konnte sich jeder einen Stein mit nach Hause nehmen.

Familien-Spieleabend in der evang. Kinderkrippe Marktplatz

Am Freitagabend, den 17.Februar war im Krippengebäude des evang. Kindergarten Marktplatz  noch reges Treiben zu vernehmen. Die Familien der Krippenkinder waren eingeladen, einmal ausgiebig mit ihren Kindern zu Spielen, wozu sonst kaum Zeit besteht.

Mit einer gemeinsamen Runde aus Liedern und Spielen des Krippenalltags begann der Spieleabend. Anschließend verteilten sich die Familien im gesamten Haus um nach Herzenslust zu spielen und zu verweilen. Hierzu wurden die verschiedenen Räumlichkeiten mit den unterschiedlichsten Bewegungsmöglichkeiten eingerichtet. Zudem gab es ein großes Bauzimmer, eine ruhige Leseecke und einen Bereich, in welchem die Kinder mit Linsen arbeiten konnten. Mit viel Engagement und roten Bäckchen waren die Kinder am Werk, so dass die Zeit an diesem schönen Abend viel zu schnell vorüber ging. 

Evangelischer Kindergarten Marktplatz ist zum dritten Mal ein "Haus der kleinen Forscher"

Für sein kontinuierliches Engagement für die Förderung früher Bildung im Bereich Naturwissenschaften, Mathematik und Technik ist der Evangelische Kindergarten Marktplatz Unterweissach nach 2012 und 2014 wieder als "Haus der kleinen Forscher" ausgezeichnet worden.
Voller Freude zeigten die Kinder des Evangelischen Kindergartens Marktplatz Unterweissach mit Kindergartenleiterin Kerstin Schmid und ihren Erzieherinnen vor zahlreichen Gästen die erhaltene Plakette "Haus der kleinen Forscher". Die Industrie- und Handelskammer Region Stuttgart hatte den Evangelischen Kindergarten für sein besonderes Engagement in der naturwissenschaftlichen und technischen Frühbildung erneut ausgezeichnet.
Beworben hatte sich der Kindergarten mit Erkundungen zur Bionik. Bionik meint konkret das Abschauen von der Natur „BIO“ oder auch „Lernen von der Natur für eine TechNIK von morgen“. Kerstin Schmid erläuterte das Anliegen, die Kinder spielerisch und anschaulich neugierig auf die Welt zu machen und sie bei Fragen zu begleiten. Wissenschaftler haben seit alters her die Natur beobachtet und sich dort Anregungen geholt. Bionik-Themen waren die Verbindung von Klette und Klettverschluss, Pusteblume und Fallschirm, Vogel und Flugzeug, Storch und Pinzette, Ente und Schwimmflossen,
Tintenfisch und Saugnapf, Maulwurf und Baggerschaufel, Fisch und Schiff, Haare und Seil, Ahornsamen und Hubschrauber. Die Kinder erprobten im Spielen genaues Beobachten. Sie entwickelten ein Gespür dafür, dass sich aus der Natur wichtige Ideen für den Alltag und die Technik ergeben können.
Die Erzieherinnen des Kindergartens bilden sich regelmäßig fort, um mit den Kindern auf Entdeckungsreise durch die Welt der Naturwissenschaften, Mathematik oder Technik zu gehen. Gemeinsam mit den Mädchen und Jungen beobachten und erforschen sie Phänomene in ihrem Alltag. Dabei werden auch eine Reihe weiterer Kompetenzen, die die Kinder für ihren Lebensweg benötigen wie lernmethodische Kompetenz, Sprach- und Sozialkompetenz, Feinmotorik und ein Zugewinn an Selbstbewusstsein und innerer Stärke gefördert.
Die Zertifizierung als „Haus der kleinen Forscher“ wird nach festen Qualitätskriterien vergeben, die sich am Deutschen Kindergarten Gütesiegel und den „Prozessbezogene(n) Qualitätskriterien für den naturwissenschaftlichen Unterricht“ orientieren. Sie wird für zwei Jahre verliehen.
Das "Haus der kleinen Forscher" ist eine gemeinnützige bundesweite Initiative der Helmholtz-Gemeinschaft, der Siemens Stiftung, der Dietmar Hopp Stiftung, und der Deutschen Telekom Stiftung gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung unter der Schirmherrschaft von Bundesministerin Prof. Dr. Johanna Wanka.
Die Stiftung hat sich die frühkindliche Bildung in den Bereichen Naturwissenschaften und Technik auf die Fahnen geschrieben. Ziel ist es, bereits bei Drei- bis Sechsjährigen die Neugier auf Naturphänomene zu fördern und ihnen die Möglichkeit zu geben, beim Experimentieren selbst Antworten auf alltägliche naturwissenschaftliche Phänomene zu finden.
Hans-Dieter Stroh

Kinder zeigen ihre Experimente

Erntedankgottesdienst 2016

Was für ein buntes Bild es rund um den Altar in der St. Agatha Kirche zu sehen gab! Zahlreiche Körbchen mit Erntedankgaben brachten die Familien und weitere Gemeindemitglieder zum Erntedankfest mit.

Aber nicht nur mit den Erntegaben wollten wir Gott danken. Unser Kindergarten Marktplatz und der Kindergarten Cottenweiler hatten dafür noch ein kleines Anspiel sowie Lieder und Gebete vorbereitet.

Bewusst machen wollten wir wieder, wie wertvoll eine gesunde Erde ist, aus der so vieles wächst und gedeiht. Die Kinder zeigten u. a. eine Karotte, Salat, Radieschen. Aber auch Tiere wie Regenwürmer, Maulwürfe, Käfer,… haben zudem dort ihren Lebensraum.

Aber es gab auch Nachdenkliches, das man auf die Erde und das, was uns von Gott geschenkt wird auch achten muss. Kindgerecht wurde dies mit Beispielen aufgezeigt: Ein kaputtes Spielzeug nicht gleich wegschmeißen sondern reparieren. Oder statt ein Vesper in Plastik lieber in einer Dose verpacken.

 

Die vier Elemente: Thema Erde

In Blick auf unseren bevorstehenden Erntedankgottesdienst am So, 2. Oktober 2016 stiegen wir nach den Sommerferien mit dem Thema „Erde“ ein.

Unsere Krippenkinder zeigten sich neugierig beim Befühlen und genauerem Betrachten eines großen Behälters voller Erde. Dass besonders Kinder im Alter von 1 – 3 Jahren Dinge mit allen Sinnen aufnehmen um es zu begreifen wurde uns hierdurch wieder bestätigt:

Die feine und trockene Erde rieselte durch unsere Finger. Es wurde gefühlt, dass sie kalt ist und man in der Erde Wurzeln, Tiere, Pflanzen und Steine finden kann. Harte Erdklumpen wurden zerbröselt oder zerdrückt. Dies machten wir uns für unsere weitere Aktion, dem Malen mit Erde und Kleister zu nutzen.

In einer weiteren Woche beobachteten wir Regenwürmer in einem speziell angefertigten Rahmen aus Plexiglas voller Erde. Wer wollte, bekam den Regenwurm auf die Handfläche gelegt. Die Kinder konnten genau beobachten wie er sich räkelte und wie er aussah. Fasziniert blieb ihr Blick beim Regenwurm und es wurde sachte mit ihm umgegangen um ihn nicht zu verletzen.

Unser Thema begleiten wir außerdem mit dazu passenden Liedern, Gebeten und Fingerspielen.

Wir freuen uns schon auf unseren gemeinsamen Erntedankgottesdienst zu dem jeder herzlich eingeladen ist.

 

Projekt Kita 2020


Mit Beginn des neuen Kindergartenjahres endete unsere Teilnahme am Projekt Kita 2020, dem Pilotprojekt der Initiative Sicherer Landkreis Rems-Murr. Das Projekt möchte mit professioneller Begleitung der pädagogischen Fachkräfte die Gewalt- und Werteprävention im Elementarbereich auf lange Sicht unterstützen.
Durch die Teilnahme konnten fachlich qualifizierte Experten für verschiedene praktische und theoretische Fortbildungen und Elternabend vom Team des Kindergarten Cottenweiler eingeladen werden. Dabei ging es unter anderem um interkulturelle Bildung, die Möglichkeit mit Bewegungsangeboten und Tanz das Lernen anzustoßen und Aggressionen abzubauen aber auch um die Haltung der Fachkräfte in Bezug auf Waffen, Gewalt und die Bewältigung von schwierigen Situationen im Alltag.
Die Weiterbildungen waren für die pädagogische Arbeit im Kindergarten sehr wichtig und hätten ohne das Projekt so nicht realisiert werden können. Mit Abschluss des Projekts wurde der Kindergarten mit einer Urkunde ausgezeichnet. Weiterhin finden regelmäßige sogenannte Netzwerktreffen statt, an denen alle Projektkitas teilnehmen. Diese Treffen dienen zur Weiterbildung und zum Austausch untereinander.
Das Team des Kindergarten Cottenweiler dankt der Initiative Sicherer Landkreis für die Möglichkeit der Teilnahme.

Es war einmal… ein märchenhaftes Sommerfest

Unter dem Motto trafen sich die Familien des Evang. Kindergartens Marktplatz am Samstag, den 02. Juli, im Evang. Gemeindehaus Unterweissach. Die Krippenkinder eröffneten den Nachmittag mit dem Lied „Wir singen zusammen, das Fest beginnt“. Dazu wurde ein kleiner Tanz mit bunten Tüchern aufgeführt. Danach spielten beide Kindergartengruppen ein Märchenlied vor, Dornröschen und Hans im Glück. Ein Höhepunkt des Sommerfestes war die Darbietung des Stückes „Hans im Glück“ durch das Galli-Theater aus Backnang. Es wurde viel gelacht und hat Groß und Klein sehr gut gefallen. An dieser Stelle nochmals ein herzliches Dankeschön an alle Eltern, die durch ihre Spende das Theater ermöglicht haben. Zum Glück spielte das Wetter nun auch mit. Es konnte im Freien gegrillt und Stockbrot gemacht werden. Ein von den Eltern zubereitetes Salatbuffet lud zum gemütlichen Essen ein. Währenddessen gab es in den Räumlichkeiten des Gemeindehauses so einige märchenhafte Spielstationen. Hier wurde gebastelt, gespielt, so mancher Schatz gefunden und sich an einem Bewegungsparcour ausprobiert. Rundum ein märchenhafter Nachmittag. Vielen lieben Dank an die Eltern für die tatkräftige Unterstützung!

Vorschulausflug 2016

Am Donnerstag, den 28. April waren wir Vorschulkinder auf einem tollen Ausflug, den wir schon sehnlichst erwartet haben.

Los ging es mit dem Zug von Backnang über Berge und Täler nach Schwäbisch Hall…

 

Dort angekommen haben wir uns im nahegelegenen Park einen Vesperplatz gesucht und gemütlich zusammen gegessen. Von unserem Platz aus konnten wir den reißenden Fluss, mit den vielen Entenfamilien beobachten.

Endlich ging es weiter zum Marionettentheater wo wir uns das spannende orientalische Märchen von 1001 Nacht anschauten. Die Geschichte von Aladin und der Wunderlampe war am Anfang sehr gruselig, fand aber zum Schluss zum Glück ein gutes Ende.

Von der Vorstellung fasziniert, durften wir uns sogar noch die von Hand gemachten Marionetten von Nahem anschauen.

Es war ein wunderschöner Tag der uns noch lange in Erinnerung bleiben wird.

Die Maxikinder vom Evang. Kindergarten Marktplatz

 

„Kunst mit und in der Natur“ Familienwanderung des Evang. Kindergarten Marktplatz

Am Samstag, den 23. April trafen sich die Eltern und Erzieher des Evang. Kindergarten Marktplatz zu einer gemeinsamen Wanderung die unter dem Motto „Landart“ (Naturkunst) stand.

Ein Zitat von Bernhard von Clairvaux lautet „Du wirst mehr in den Wäldern finden als in den Büchern. Bäume und Steine werden dir zeigen, was du von keinem Lehrmeister hörst“. Mit diesem Zitat begaben sich die Familien auf den Weg, um neue Seiten des Waldes zu entdecken.

Unterwegs gab es für die Familien verschiedene Aufgaben zu bewältigen. Die erste Aufgabe lautete: Eine Murmelbahn aus Naturmaterialien zu bauen. Dies war eine Herausforderung, die jedoch sehr spannend und viel Spaß gemacht hat. Am Ende konnte man die Murmelbahnen, die unterschiedlicher nicht sein hätten können, bestaunen.

Als wir im Wald ankamen, hatten die Familien Zeit gemeinsam mit ihren Kindern den Wald zu erkunden.

„Aus Naturmaterialien werden in der Natur, Kunstwerke geschaffen, die sich selbst überlassen bleiben“. Unter diesem Motto stand die nächste Aufgabe für die Familien. Sie durften aus Naturmaterialien Bauwerke, Figuren usw. bauen/legen. Am Ende konnte man viel Kreatives, wie z.B. eine Brücke, einen Troll oder Figuren aus Steinen bewundern.

Als Abschluss gab es im Wald noch ein gemeinsames Picknick.

Es war ein sehr schöner und spannender Tag mit vielen neuen Erfahrungen.

 

Väterabend 2016

Auch im Kindergarten fand in diesem Jahr wieder an 2 Tagen ein Vater-Kind-Abend statt. Die Papas konnten sich im Vorfeld für Freitag, den 26. Februar, oder Freitag, den 11. März, anmelden.

Wir starteten mit einer gemeinsamen Begrüßungsrunde, in der wir zusammen ein lustiges Lied sangen, ein Gebet sprachen und den Kalender vorlasen. Anschließend waren alle Räume des Kindergartens geöffnet. Dort wurde fleißig gebastelt, geforscht, gebaut, gemalt und gespielt. Mit großer Begeisterung und Aktivität haben die Papas mit ihren Kindern alles ausprobiert und die Portfolios angeschaut. Zum gemeinsamen Abschluss gab es ein leckeres Vesper mit Brot, Dosenwurst, Käse und frischem Gemüse. Unser Fazit: Ein rundum gelungener und entspannter Abend , den wir gerne im nächsten Jahr wiederholen möchten!

 

 

Tag der offenen Tür in der Krippe

Anschließend an den Erntedankgottesdienst am 4.10.2015 öffnete erstmals die Krippe des Evang. Kindergarten Marktplatzes zum „Tag der offenen Tür“ ihre Pforten.

Viele waren schon neugierig auf die neuen Räumlichkeiten und was sich in der Zeit des Umbaus im Gebäude des Kirchberg 7 entwickelt hatte. Interessierte hatten die Möglichkeit, sich in aller Ruhe einmal anzuschauen, wo die Krippenkinder im Alter von 1 und 2 Jahren täglich ihre Zeit verbringen. Die Besucher waren erstaunt, wie hell und freundlich alles geworden ist. Es wirke auch „sehr gemütlich und durchdacht“, war eine weitere Stimme.

Erwachsene und Kinder konnten die Räume begehen, sich über die Arbeit der Erzieherinnen der Krippe, die Schwerpunkte der Krippenarbeit und den Tagesablauf informieren.

Für den „kleinen Hunger und Durst zwischendurch“ gab es ein Büffet mit Fingerfood und Getränken. Wir möchten uns an dieser Stelle wieder herzlich bei den fleißigen Eltern bedanken, die uns die kleinen Köstlichkeiten gespendet haben. Zudem haben wir uns gefreut, dass einige Leute unsere Krippe besucht und ihr Interesse gezeigt haben.

 

 

Schlüsselübergabe Neue Krippengruppe

Gruppenleitung Frau Hahn, Pfarrer Stroh, Kirchengemeinderätin Frau Hohenleitner, Bürgermeister Schölzel, Einrichtungsleitung Frau Schmid, Architekt Häußer

Aus zehn kleinen Zappelkindern werden 20 kleine Zappelkinder
Endlich ist es soweit - am 14. September 2015 wurde die zweite Krippe im evangelischen Kindergarten Marktplatz eröffnet.
Feierlich überreichte Bürgermeister Schölzel den leckeren Weissacher Hefezopfschlüssel an Leiterin Frau Schmid und Pfarrer Stroh und und an die Kinder des Kindergartens, die zusammen mit Herrn Schölzel begeistert den Hefezopf angeschnitten haben.
Vier Monate waren die bisher 10 Krippenkinder im evangelischen Gemeindehaus in Oberweissach untergebracht, um das Gebäude von einer Krippengruppe auf eine zweite zu erweitern. Vor dem Umbau war schon klar, dass auch die zweite Gruppe bis zum Jahresende voll belegt sein wird.
Toll ist es für die Kleinen geworden was Herr Architekt Häußer wieder entworfen hat.
Lichtdurchflutete Räume, dank neuer großen Dachflächenfenster- hier lässt es sich prima spielen und toben.  Die Gruppen teilen sich jetzt so auf, dass die Krippenkinder ihren Bezugserzieherinnen zugeordnet sind. Auch im Untergeschoss wurden die Räumlichkeiten neu überdacht und pädagogisch sinnvoll für die kleinen Krippenkinder ausgestattet.
Jetzt kann es losgehen…zwanzig kleine Zappelkinder rufen laut: "Hurra!"

Schnitzeljagd

Jetzt geht's los!

Trotz bevorstehender heißen Temperaturen machten sich zahlreiche Papas mit ihren Kindern (Kindergarten und Krippe) und Erzieherinnen auf zur „Schnitzeljagd“. Diese begann um 8:30 Uhr im Evang. Kindergarten Marktplatz. Der Weg führte uns weiter den Schulweg zum BIZE am Bach entlang. Von dort aus ging es in der letzten Etappe weiter am schattigen Wäldchen und Bach entlang nach Oberweissach.

Unterwegs galt es: Augen auf! Denn verschiedene Stationen mit Rätseln, Huckepacktragen, Futter für unser „Eichhörnchen“ und verschiedene Blätter sammeln,… warteten auf die Gruppe. Zur Erfrischung gab es auch einen Trink-/Snackstation mit selbstgemachtem Pfefferminztee sowie kleinen Knabbereien.

Zu einer richtigen Schnitzeljagd gehört natürlich auch am Ende ein „Schatz“. Dieser war im Piratenschiff des Spielplatzes versteckt: EIS! Genau das richtige bei der Hitze!

Zum Ausklang genossen wir ein großes Picknick, zu dem auch die Mamas noch dazukamen. Die herrlichen Bäume hinter dem Evang. Max – Fischer – Gemeindehaus Oberweissach spendeten uns den nötigen Schatten.

Wir haben uns sehr gefreut, dass trotz der angekündigten Hitze viele Papas mit ihren Kindern teilgenommen haben. Danke auch an alle Mamas, die uns mit ihren Köstlichkeiten zum Picknick verwöhnt haben.

Das Team des Evang. Kindergarten Marktplatz

Huckepack
Picknick

Sommerfest 2015

Am Samstag, den 13. Juni 2015 feierte der Evang. Kindergarten Marktplatz sein Sommerfest. Auf dem Programm stand ein Musical unter dem Thema „5 Brote und 2 Fische“. Die Kinder begrüßten alle Gäste, die in großer Zahl ins Evang. Gemeindehaus in Unterweissach gekommen waren, mit dem Lied: „Jesus ist mein bester Freund“. Mit großer Freude und voller Begeisterung sangen und spielten die Kinder die Geschichte von Jesus und der Speisung der Fünftausend. Schwungvoll wurden sie am Klavier von Herrn Metzger, einem Kindergarten Papa begleitet. Die anspruchsvollen Liedtexte wurden laut und textsicher vorgetragen. Auch das Publikum durfte an der Speisung teilnehmen und bekam von den „Jüngern“ einen selbst gebackenen Keks-Fisch. Der donnernde Applaus nahm kein Ende, so dass wir das letzte Lied „Wunder ein Wunder“ mehrmals singen durften. Weiter ging das Fest bei schönstem Sonnenschein mit verschiedenen Spielstationen zum Thema. Fische konnten aus einem kleinen Pool geangelt werden, Brot musste über einen Hindernis Parcours transportiert werden, kleine Fische wurden gebastelt und mit Sandsäcken musste man Fische abwerfen. Der Elternbeirat organisierte leckeres Stockbrot, ein vielfältigen Salatbuffet und ein gemeinsamen Grillen. Es war ein schönes Fest, bei dem jeder mit anpackte. Vielen Dank! Ein besonderer Dank gilt außerdem Herrn Metzger für seine musikalische Unterstützung, Herrn Thomas für das Ausleihen, sowie Auf- und Abbau seiner Leinwand, dem Elternbeirat für die tatkräftige Unterstützung und Organisation!

 

 

 

Familiengottesdienst mit Osterfrühstück im Evang. Kindergarten Marktplatz

 

Gemeinsam mit ihren Familien feierten die Kinder Ostern im Evang. Gemeindehaus Unterweissach. Zuerst gab es eine Überraschung. Der Osterhase hatte geheimnisvolle Karotten für jedes Kind im Gemeindehaus versteckt. Danach konnte sich jeder, für das gemeinsame Osterfrühstück am reichlich gedeckten Buffet bedienen.

 

Gemeinsam mit Herrn Pfarrer Stroh feierten alle anschließend einen Ostergottesdienst. Mit einem Bodenbild wurde der Weg Jesus gestaltet und kindgerecht verdeutlicht. Für jede Weg-Station konnten sich die Kinder Symbole mit nach Hause nehmen und somit die Osterbotschaft in den Familien nachgestalten.

Auch unsere Krippenkrabbelmäuse waren stolz, dass sie Ihrem Papa Ihre Krippe genauer zeigen konnten. Und nicht nur das war interessant! Zu Beginn lernten die Papas beliebte Elemente des alltäglichen Sitzkreises kennen und machten auch gleich mit. Im Anschluss gab es noch zwei Aktionen, die die Papas zusammen mit ihrem Kind ausprobieren konnten.

 

 

 

Evangelischer Kindergarten Marktplatz ist wieder ein "Haus der kleinen Forscher"

Für sein kontinuierliches Engagement für die Förderung früher Bildung im Bereich Naturwissenschaften, Mathematik und Technik ist der Evangelische Kindergarten Marktplatz Unterweissach nach 2012 erneut als "Haus der kleinen Forscher" ausgezeichnet worden.

Stolz zeigten die Kinder des Evangelischen Kindergartens Marktplatz Unterweissach mit Kindergartenleiterin Kerstin Schmid vor zahlreichen Gästen die erhaltene Plakette "Haus der kleinen Forscher". Die Industrie- und Handelskammer Region Stuttgart hatte den Evangelischen Kindergarten für sein besonderes Engagement in der naturwissenschaftlichen und technischen Frühbildung ausgezeichnet . Pfarrer Hans-Dieter Stroh drückte die Freude und Anerkennung der Kirchengemeinde aus.

Erzieherin Bettina Forsen gab den Gästen der Auszeichnungsfeier einen Überblick über das absolvierte Projekt „Wasser mit allen Sinnen“. „Wie sieht Wasser aus?“ „Kann man Wasser hören?“ „Wie schmeckt Wasser?“ „Wie fühlt sich Wasser an?“, das waren Fragen, denen sich die Kinder stellten.
Sie unternahmen unter Anleitung Versuche zur Löslichkeit, Zucker und Salz wurden im Wasser aufgelöst, die Eigenschaften des Wassers wurden überprüft, die Rückgewinnung versucht. Die Oberflächenspannung des Wassers wurde mit Hilfe von Seifenblasen untersucht, Aggregatszustände wie Eis oder Verdampfen beobachtet. Es gab Versuche zum Wasserdruck und eine Wasserwerkstatt mit Herrn Mayer.

Die Erzieherinnen des Kindergartens bilden sich regelmäßig fort, um mit den Kindern auf Entdeckungsreise durch die Welt der Naturwissenschaften, Mathematik oder Technik zu gehen. Gemeinsam mit den Mädchen und Jungen beobachten und erforschen sie Phänomene in ihrem Alltag. Dabei werden auch eine Reihe weiterer Kompetenzen, die die Kinder für ihren Lebensweg benötigen wie lernmethodische Kompetenz, Sprach- und Sozialkompetenz, Feinmotorik und ein Zugewinn an Selbstbewusstsein und innerer Stärke gefördert.

Die Zertifizierung als „Haus der kleinen Forscher“ wird nach festen Qualitätskriterien vergeben, die sich am Deutschen Kindergarten Gütesiegel und den „Prozessbezogene(n) Qualitätskriterien für den naturwissenschaftlichen Unterricht“ orientieren. Sie wird für zwei Jahre verliehen.

Das "Haus der kleinen Forscher" ist eine gemeinnützige bundesweite Initiative der Helmholtz-Gemeinschaft, der Siemens Stiftung, der Dietmar Hopp Stiftung, der Deutsche Telekom Stiftung und der Autostadt GmbH gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung unter der Schirmherrschaft von Bundesministerin Prof. Dr. Johanna Wanka.
Die Stiftung hat sich die frühkindliche Bildung in den Bereichen Naturwissenschaften und Technik auf die Fahnen geschrieben. Ziel ist es, bereits bei Drei- bis Sechsjährigen die Neugier auf Naturphänomene zu fördern und ihnen die Möglichkeit zu geben, beim Experimentieren selbst Antworten auf alltägliche naturwissenschaftliche Phänomene zu finden.
Hans-Dieter Stroh

Projekt im Aufbau: Kindergarten wird Familienzentrum

Projekt Familienzentrum

Schon bisher leisten unsere Kindergärten einen wichtigen Beitrag für Familien wie für unsere Gesellschaft insgesamt mit der Betreuung, Bildung und Erziehung der Kinder.

Nun beabsichtigen wir in Abstimmung mit der Gemeinde Weissach im Tal die Weiterentwicklung  des Kindergartens Marktplatz zu einem Familienzentrum, um aktuellen Herausforderungen für Familien noch besser gerecht werden zu können.

https://www.anschwung.de/content/initiative-weissach-im-tal

Aufbauend auf dem bisherigen Angebot werden für Familien wohnortsnahe und zentrale Angebote zur unterstützenden Familienbildung und Familienberatung, zusätzliche Begegnungsmöglichkeiten und neue Betreuungsformen entwickelt.

Das erfordert eine neue Nutzung von Räumen und ein zusätzliches Budget für Personal (die Kosten für eine Fachkraft werden allgemein mit ca. 45.000,-- € im Jahr veranschlagt).

Der Kindergartenförderverein unterstützt die Entwickung zum Familienzenntrum.



Versteigerung Kúnst für kleine Hände

Im Frühjahr präsentierte "Kirche plus Kunst" Werke von Kinderhand in einer Ausstellung im Evangelischen Gemeindehaus Unterweissach.
 Im Anschluss an den Erntedankgottesdienst mit den Kindergärten in Untwerweissach am 6. Oktober 2013 werden wir drei Gemeinschaftsarbeiten von Kindern aus dem Kindergarten Marktplatz Unterweissach zugunsten der Kindergartenarbeit versteigern.

Kunst für kleine Hände

Zum zweiten Mal präsentiert "Kirche plus Kunst" Werke von Kinderhand. Bei der aktuellen Ausstellung im Evang. Gemeindehaus Unterweissach werden Arbeiten von Kindern aus dem Kindergarten Marktplatz in Unterweissach gezeigt.

 

 

 

 

 

Am 15. November 2012 wurde für die Kindertagesstätten in Trägerschaft der Evangelischen Kirchengemeinde ein Förderverein gegründet.

Annedore Kizler-Kern wurde zur Vorsitzenden gewählt. 

Viele wissen es: Die Finanzmittel für unsere Kindergärten halten mit den not-wendigen Ausgaben und Aufwendungen nicht Schritt. Wir wollen, dass unsere kirchlichen Kindergärten unsere Kindergärten bleiben und weiterhin ihre sehr gute Arbeit fortsetzen. Wenn Sie wollen, dass die Kirchengemeinde weiterhin ihren Auftrag als Träger der Kindertagesstätten in Cottenweiler und in Unterweissach wahrnehmen kann, dann brauchen wir Ihre Unterstützung!

Werden Sie Mitglied im Kindergartenförderverein und helfen uns auf diese
Weise! Ziel des Fördervereins ist es, die evangelischen Kindergärten in Trägerschaft der Kirchengemeinde in ihren diakonischen und pädagogischen Aufgaben ideell und materiell zu unterstützen.

Annedore Kizler-Kern, Pfarrer Hans-Dieter Stroh

Schlüsselübergabe Kindergarten Marktplatz

Seit Januar hat der Kindergarten Marktplatz wieder „sein“ Gebäude in der Ortsmitte bezogen. Mit einer Woche Verspätung aufgrund des Hochwassers konnte Architekt Häußer in einer kleinen Feier den Schlüssel für das neu sanierte Haus an Bürgermeister Schölzel übergeben. Pfarrer Stroh bedankte sich bei allen Beteiligten, bei der Gemeinde und den Gemeinderäten für die Finanzierung der umfangreichen Umbaumaßnahmen, bei Architekt Häußer für die gute Planung und Durchführung sowie bei den Erzieherinnen und Elternbeiräten, die während der Bauzeit so manche Schwierigkeit gemeistert hatten, insbesondere bei der Kindergartenleiterin Weihing, die viel Zeit, Energie und Sachverstand in die Überlegungen zur Neugestaltung investiert hat.
Bürgermeister Schölzel übergab den symbolischen Schlüssel, der von der Bäckerei Trefz gebacken und gespendet wurde, an Kindergartenleiterin Weihing. Er wünschte den Kindern und Erzieherinnen viel Freude im neuen Kindergarten. Mit dem Lied „Einfach spitze“ beendeten die Kinder die Feier.
Am Samstag, 7. Mai 2011 wird der neue Kindergarten mit einem Tag der offenen Tür allen Interessierten vorgestellt werden. Dann sollen auch die Arbeiten an den Außenanlagen abgeschlossen sein.


 

powered by Typo3 und Zehn5