EVANGELISCH IN WEISSACH IM TAL

Mal sehen

"Mal sehen" - Oktober 2012

 

 

Die Ausstellung Mal sehen zeigt digitale Fotografie in verschiedenen Varianten und deren künstlerische Bearbeitung. Neben der normalen fotografischen Abbildung zeigt die Ausstellung das Ergebnis von Verfremdungen des Bildes mittels Fotomontage und Fotofusionen, bei denen mehrere Bilder miteinander kombiniert wurden und  Scanografien.
 
Die entstandenen Bilder sind sowohl realistisch, manchmal auch surreal, abstrakt, teilweise farblich verfremdet. Unschärfe wird absichtlich eingesetzt, um ein „malerisches“ Ergebnis zu erzielen.

Es geht darum auszuloten, welche künstlerische Dimensionen die digitale Technik ermöglicht, um damit verschiedene Ausdrucksweisen im Bild zu schaffen. Bei einigen Bildern wurden Zeichnungen und Collagen mit Fotografien kombiniert und mit der HDR-Technik vermischt. Durch die digitale Fotografie ist die Bearbeitung eines Fotos fast bis ins unendliche variabel. Sie ermöglicht unerschöpfliche Quellen der Veränderung eines Fotos und stellt damit die reale Abbildung in Frage. Nichts entspricht mehr der Realität, alles wird verändert wiedergegeben. Für die Darstellung in den Medien heißt das: Digitale Fotografie ist hinsichtlich ihres Realitätsgehaltes zu hinterfragen. Fiktion und Wirklichkeit gehen ineinander über.

Ein weiterer Aspekt der Arbeiten liegt auf der Darstellung kleiner, nicht im Fokus unserer Wahrnehmung stehender Objekte, wie z.B. kleine Wildpflanzen und Puppen. Vergrößert gezeigt erhalten sie eine völlig andere Bedeutung und Ästhetik.

Claudia Gollor-Knüdeler ist Diplom-Grafik-Designerin. Sie lebt seit 1990 in Weissach im Tal und arbeitet seit dieser Zeit freiberuflich in den Bereichen Fotografie, Design und Illustration. Sie hat eine Reihe von Büchern gestaltet, vor allem Bildbände mit Motiven aus der Region - erinnert sei besonders an die Fotobücher über Backnang und über das Weissacher Tal. Und sie hat ihre Bilder in einer Vielzahl von Ausstellungen präsentiert, im Ausland, in Deutschland und in der Region.

Einige Bilder der Ausstellung

Sie können jedes Bild durch klicken mit der linken Maustaste vergrößern

Bilder von der Vernissage

Sie können jedes Bild durch klicken mit der linken Maustaste vergrößern

Marion Scheffler-Duncker eröffnete die Ausstellung
Edith Hohenleitner im Interview mit Claudia Gollor-Knüdeler
Claudia Gollor-Knüdeler
Mariella Merk und . . . . .
Michelle Aitrich am Klavier
Besucher aus Lommatsch
Besucher


 

powered by Typo3 und Zehn5