EVANGELISCH IN WEISSACH IM TAL

Profil der Kindergärten

Den Profil-Heft erhalten Sie in den Kindergärten, Gemeindehäusern und Pfarrämtern. Wir schicken Ihnen auch gerne ein Exemplar zu.

"Gib den Kindern Wurzeln, wenn sie klein sind, damit du ihnen Flügel geben kannst, wenn sie groß sind!" (Afrikanisches Sprichwort)

 

Liebe Leserinnen und Leser,
die Evangelischen Kindertagesstätten des Kirchenbezirks Backnang tragen dazu bei, Kindern gute und starke Wurzeln zu ermöglichen. Sie tun dies in Partnerschaft mit den Eltern und auf der Basis des christlichen Menschenbildes. Wie dies konkret aussieht, erfahren Sie auf den folgenden Seiten. Sie fassen zusammen, was uns wichtig ist und welche Ziele die Arbeit in den Kindergärten bestimmen.
Der geöffnete Kreis des Titelbildes symbolisiert einen Prozess, der nicht abgeschlossen ist und es auch nicht sein soll. Wir laden Sie ein, unser evangelisches Profil kennen zu lernen und auch darüber ins Gespräch zu kommen.
Die praktische Umsetzung wird in den einzelnen Einrichtungen des Kirchenbezirks auf Grund der jeweiligen Gegebenheiten individuell gestaltet und im täglichen Miteinander mit Leben gefüllt. Dabei ist es unser Anliegen, dass sich Eltern, Erzieherinnen, Träger und Kirchengemeinden zum Wohl der Kinder ergänzen.

Unser Auftrag

Mit der Trägerschaft einer Tageseinrichtung nehmen wir einen dreifachen Auftrag wahr
- einen gesetzlichen
- einen gesellschaftlichen
- einen kirchlichen

Der gesetzliche Auftrag ergibt sich aus dem Grundgesetz, der Verfassung des Landes Baden-Württemberg, dem Kinder- und Jugendhilfegesetz, dem Kindergartengesetz sowie weiteren Gesetzen und Verordnungen. Er umfasst die Verpflichtung zur Betreuung, Bildung und Erziehung der Kinder.
Der gesellschaftliche Auftrag beinhaltet die Übernahme von kirchlicher Verantwortung in einer komplexen Welt. Zu unserem Selbstverständnis gehört auch, anderen Religionen und Kulturen mit Respekt zu begegnen. Außerdem ist es uns ein Anliegen, die Erde als Gottes Schöpfung wert zu achten, zu bewahren und zu gestalten.
Der kirchliche Auftrag resultiert aus unserer Grundüberzeugung, dass Gott uns Menschen liebt. Aus diesem Wissen wachsen Mut und Vertrauen. Die Kirchengemeinden im Kirchenbezirk Backnang verstehen ihre Kindergärten als zentrale Orte diakonischer, pädagogischer und religionspädagogischer Verantwortung. Sie sind Orte, an denen Kinder lernen, ihr Leben selbstbewusst, verantwortlich und gemeinschaftsfähig zu gestalten. Dabei sollen ihnen die christlichen Grundwerte helfen.


Miteinander Glauben leben

Wenn ein Kind zum ersten Mal in den Kindergarten kommt, hat es mit seiner Familie bereits seine ganz eigene Geschichte erlebt. Jedes Kind ist ein von Gott gewolltes und geschaffenes Geschöpf. Daher achten und respektieren wir die Persönlichkeit jedes Kindes unabhängig von Herkunft und Religion. Jeder Mensch braucht Wurzeln und Flügel.
Wir unterstützen die Kinder, indem wir sie dort abholen, wo sie in ihrer individuellen Entwicklung stehen, damit sie mit 5elbstvertrauen und Zuversicht ins Leben hineinwachsen können.
Es ist unser Ziel, dass die Kinder erleben, dass sie von Gott geliebt werden. Darum ist es uns wichtig, Neugier und Verständnis für den christlichen Glauben zu wecken und Impulse für das eigene Leben zu gewinnen.
Dies geschieht in einer Atmosphäre des Vertrauens und der Zuwendung durch das Erzählen biblischer Geschichten, Gebete, Lieder, das Feiern christlicher Feste sowie im Gespräch.


Jeder Mensch ist ein Original

Jedes Kind ist ein individuelles, einmaliges Geschöpf Gottes mit Stärken und Schwächen, Befähigungen und Defiziten, Empfindungen und Wahrnehmungen. Darum braucht es unterschiedliche personelle und sachliche Unterstützung und Hilfe zur Bewältigung seines Lebens und zur Entfaltung von persönlicher Stabilität und Sicherheit. Zu den kinder- und familienfreundlichen Angebotsformen zählt somit auch die Aufnahme von Kindern mit Behinderungen und Einschränkungen.
Die gemeinsame Erziehung behinderter und nicht behinderter Kinder ist nicht nur ein gesellschaftlicher Auftrag, sondern auch eine besondere Verpflichtung für Kirche und Diakonie. Das Zusammenleben von unterschiedlichen Kindern führt zu einem Reichtum an Erfahrungen und Begegnungen, die das weitere Leben prägen.
Die Integration von Kindern mit Behinderungen und Einschränkungen sowie entsprechende Förderangebote sind fester Bestandteil der Kindergartenarbeit


Kinder wollen lernen

Bildung im frühkindlichen Bereich ist in den letzten Jahren aufgrund verschiedener Studien und deren Ergebnisse stark in den Mittelpunkt gerückt. Kinder lernen von der frühesten Kindheit an eigenaktiv und selbstgesteuert. Sie haben großes Interesse an der Erweiterung ihres Wissens und Freude an neuen Erfahrungen und Erkenntnissen.
Vor allem lernen Kinder durch Erlebnisse und aktives Handeln. Darum ist in unseren Kindertagesstätten das Spiel ein wichtiges pädagogisches Element. Spielecken und Funktionsräume regen Kinder zum Entdecken und Experimentieren an. Auf dem Hintergrund aktueller wissenschaftlicher und entwicklungspsychologischer Studien wird der “Orientierungsplan für Bildung und Erziehung“ in unseren Kindergärten umgesetzt.
Durch gezielte Angebote, Projekte und Alltagsaktivitäten ermöglichen wir den Kindern frühe Bildungserfahrungen. Eine Grundvoraussetzung für das Lernen ist für uns eine vertrauensvolle Atmosphäre, liebevolle Begleitung und Stärkung der Kinder.


Das Wohl des Kindes ist unsere Motivation

Die wichtigste Voraussetzung für eine gute Kindergartenarbeit sind gute und kompetente Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Unsere qualifizierten Fachkräfte nehmen regelmäßig an Fort- und Weiterbildungen teil, um den ständig wachsenden Anforderungen der Kindergartenarbeit gerecht zu werden.
Zu unseren Aufgaben gehört die Weiterentwicklung der Konzeptionen, der Qualitätsentwicklung ebenso wie die Prüfung neuer Möglichkeiten der Förderung. So werden z.B. unterschiedliche Sprachförderprojekte durchgeführt. Dies geschieht in Zusammenarbeit mit den Kommunen und anderen Trägern im Rahmen der Kindergartenbedarfsplanung. Die Aufgabenpalette umfasst außerdem die Verantwortung für die Einhaltung gesetzlicher und sonstiger Bestimmungen, die Anstellung von Personal nach den entsprechenden Vorgaben sowie die Qualifizierung der Mitarbeiterinnen, die Zusammenarbeit mit den Erziehungsberechtigten, sowie mit Trägerverbänden und weiteren Institutionen und vieles mehr.
Teamsitzungen, Dienstbesprechungen mit Trägern und Fachkräften anderer Kindergärten, Mitarbeit bei der Entwicklung neuer Konzepte sowie Zusammenarbeit mit anderen Institutionen gehören zu unserem Standard. Die Arbeit im Kindergarten wird so gestaltet, dass allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern Raum gegeben wird. eigene Fähigkeiten innerhalb des konzeptionellen Rahmens umzusetzen. Hierzu sind die regelmäßigen Personalentwicklungsgespräche eine wichtige Grundlage.
Die Verbindung zur örtlichen Kirchengemeinde wird in Familiengottesdiensten, Andachten im Kindergarten, Mitarbeit bei Festen und Veranstaltungen der Kirchengemeinde besonders deutlich und erlebbar.


Eltern und Erzieherinnen sind Partner

Kinder brauchen die Sicherheit, dass sich die Erwachsenen um sie kümmern, sie fördern, schützen und begleiten. In der Verantwortung um die Entwicklung und Bildung tragen beide - Eltern und pädagogische Fachkräfte - gemeinsam dazu bei, gute Voraussetzungen für das Erreichen dieses lohnenden Ziels zu schaffen.
Eine gelebte Erziehungspartnerschaft zwischen Elternhaus und Kindergarten ist Bestandteil der Kindergartenarbeit. In einer Umgebung, die von gegenseitiger Offenheit, Akzeptanz und Dialogbereitschaft geprägt ist, finden Gespräche und Elternabende statt. Durch die Einbeziehung von Familien und Freunden wird gegenseitiges Verständnis geweckt. Bei Festen und Veranstaltungen wird im besonderen Gemeinschaft erlebt.
Regelmäßige Gespräche über die Entwicklung des Kindes, Reflektion über Qualität, Angebotsformen, gemeinsame Planungen, Begegnungen und Austausch ermöglichen eine kompetente und gelingende Erziehungspartnerschaft von Eltern und Fachkräften.


Zum Schluss
Gerne können Sie sich mit uns in Verbindung setzen. Die Anschriften der Beauftragten für Kindergartenarbeit im Bezirk sowie der Kindergärten sind nachstehend aufgeführt.

 

Evangelischer Kirchenbezirk Backnang

Beauftragte für Kindergartenarbeit im Kirchenbezirk Backnang
Christhild Schenk, Eduard-Breuninger-Straße 47, 71522 Backnang
Telefon 07191 180-22, Fax: 07191 180-40 email schenk@evkibk.de

 

Evangelische Kirchengemeinde Weissach im Tal

Pfarrer Hans-Dieter Stroh, Kammerhofweg 17, 71554 Weissach im Tal

Telefon 07191 310650, e-mail: Pfarramt.Weissach-im-Tal-2@elkw.de

 

Evangelischer Kindergarten Cottenweiler

Ringstrasse 52, 71554 Weissach im Tal

Claudia Schlatterer, Telefon 07191 51386, Telefax 07191 368152

e-mail: ev.kindergartencottenweiler@t-online.de

 

Evangelischer Kindergarten Marktplatz Unterweissach

Marktplatz 4/1, 71554 Weissach im Tal

Kerstin Schmid, Telefon 07191 51946, Telefax 07191 979984

e-mail: kindergartenmarktplatz@t-online.de


powered by Typo3 und Zehn5